Warum Homöopathie?

Weil sie Sanft, schnell, nebenwirkungsfrei ist.
So selbstverständlich wie das klingt, die Realität ist ganz anders. Wie viele Kranke werden im medizinischen Alltag wirklich geheilt?

In der Schulmedizin werden Beschwerden zumeist gelindert, Symptome und vermeintliche krankheitsauslösende Erreger medikamentös bekämpft. Oft sieht man "verschobene" Krankheitsbilder. Gemeint ist beispielsweise eine Hauterkrankung die mit Cortison "geheilt" wurde und einige Zeit später (aus homöopathischer Sicht) in Form von Asthma bronchiale wieder zum Vorschein kommt.

Heilung heisst für einen Homöopathen nicht Symptome und Erreger zum Verschwinden zu bringen, sondern mittels Homöopathika der Lebenskraft diejenigen Informationen zukommen zu lassen, damit Körper und Wesen, Blockaden und krankhafte Prozesse zu lösen imstande sind. Somit können auch etwaige Neigungen zu Erkrankungen nachhaltig korrigiert werden.

Homöopathie, richtig verstanden, bildet ein umfassendes, komplexes Heilungssystem. Viele Erkrankungen, vom Schnupfen über Allergien, Hauterkrankungen, psychische Krankheiten, bis zu Entwicklungsstörungen sind erfolgreich homöopathisch behandelbar.

Homöopathie